EU Centre of Execellence p53-Projekt in Usbekistan

Aufbau mobiler Laborfähigkeiten in Usbekistan

Hintergrund

Die EU CBRN CoE Initiative wird durch die Europäische Union finanziert und in Kooperation mit dem United Nations Interregional Crime and Justice Research Institute (UNICRI) und dem European Commission Joint Research Centre (JRC) implementiert. Ziel der Initiative ist die Förderung der lokalen Eigenverantwortung für CBRN-Aktionspläne und ein gemeinsames Aufstellen regionaler Projektvorschläge in Zusammenarbeit mit internationalen und regionalen Organisationen, den EU-Mitgliedsstaaten und weiteren Partnern. Die Initiative umfasst derzeit acht Regionen und 61 Partnerländer.

Im Rahmen des vom International Science and Technology Center (ISTC) implementierten Project 53 führt das IMB in Usbekistan ein Vorhaben zum mobiler Laborfähigkeiten durch.

Zielsetzung

Ziel des Vorhabens ist es, die Kapazitäten im Bereich der Biosicherheit sowie die nationale Präventions- und Reaktionsfähigkeit auf Bedrohungen durch gefährliche Infektionserreger in Usbekistan zu stärken. Um biologische Risiken schneller zu erkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen nachhaltig zu sichern, wird den Partnern notwendige Ausrüstung ausgeliefert sowie entsprechende Ausbildungsmaßnahmen bereitgestellt.

Maßnahmen

Als zentrale Partnereinrichtungen wurden zwei Institute identifiziert: das Research Institute of Virology (RIV) und das Republican Specialized Scientific and Practical Medical Center for Epidemiology, Microbiology, Infectious and Parasitic Diseases (RSSPMCEMIPD). Beide Einrichtungen stellen Fachpersonal für das Diagnostikteam der usbekischen mobilen Labore bereit.

Im Fokus des Vorhabens stehen:

  • Auslieferung von 2 mobilen Diagnostikeinheiten an die usbekischen Partner, 
  • Ausbildung von Fachpersonal in Diagnostik von gefährlichen biologischen Agenzien,
  • Ausbildung eines Diagnostikteams in der Anwendung der mobilen Diagnostikeinheit. 

In einem weiteren Training wurde das Fachpersonal der Partnerinstitute in Theorie und Praxis der mobilen Diagnostik ausgebildet.

>> UZA: German Bundeswehr experts visit Uzbekistan

In einem weiteren Training wurde das Fachpersonal der Partnerinstitute in Theorie und Praxis der mobilen Diagnostik ausgebildet.

>> UZA: German Bundeswehr experts visit Uzbekistan

Offizielle Übergabe der mobilen Laboreinheiten an das usbekische Gesundheitsministerium im Beisein von Vertretern der Europäischen Union, der WHO und weiterer usbekischer Ministerien (Bilder 1-4). Im Rahmen des Besuchs wurde mit Fachpersonal der beiden usbekischen Partnerinstitute ein erstes praktisches Training zur Diagnostik im mobilen Labor durchgeführt (Bilder 5-6).

Die zwei mobilen Laboreinheiten wurden am IMB einsatzbereit zusammengestellt und nach Usbekistan versandt.

>> UZA: Uzbekistan receives mobile laboratories

Auftaktbesuch des Projektteams vom IMB bei den usbekischen Partnern. Der Besuch diente gleichzeitig der Durchführung einer ersten Ausbildungseinheit zur mobilen Diagnostik.

>> UZA: German Bundeswehr experts vistit Uzbekistan