Institut für Mikrobiologie
der Bundeswehr

Das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr bildet seit 2010 zusammen mit der Technischen Universität München, der Ludwig-Maximilian-Universität und dem Helmholtz-Zentrum den Partnerstandort München des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF).

Das Institut betreibt seit 2010 das Konsiliarlabor für Brucella, seit 2014 das Konsiliarlabor für Pest und seit 2015 das Konsiliarlabor für FSME.

Das Institut ist seit 2010 Mitglied des Zentrums für Infektionsmedizin München, einem Zusammenschluss zahlreicher infektiologisch tätiger Institutionen am Standort München.

Das Institut ist Sollwertlabor für die INSTAND-Ringversuche auf dem Gebiet der Francisella-, Coxiella-, und Anthrax-Diagnostik.

Seit 2013 ist das Institut durch einen Kooperationsvertrag mit der Technischen Universität München Kooperationspartner des Instituts für Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene sowie des Instituts für Virologie.

Im Jahr 2016 wurde ein Kooperationsvertrag mit der Universität Stuttgart-Hohenheim abgeschlossen.