Institut für Mikrobiologie
der Bundeswehr

Teilnahme wissenschaftlicher Nachwuchswissenschaftler des Deutsch – Kasachischen Netzwerkes für Biosicherheit an der 22. Internationalen Wissenschaftskonferenz „Current Issues on Zoonotic Diseases“, 5.-6. Juli 2017 in Ulaanbaatar, Mongolei

Zwei der Nachwuchswissenschaftler aus dem vom Auswärtigen Amt geförderten Biosicherheitsprojekt Kasachstan nahmen am 5. und 6. Juli 2017 erfolgreich an der 22. Internationalen Wissenschaftskonferenz „Current Issues on Zoonotic Diseases“ in Ulaanbaatar, der Hauptstadt der Mongolei, teil. Frau Karlygash Abdiyeva präsentierte ihre Forschungsergebnisse „Tick-borne Encephalitis in the southern part of Kazakhstan“. Herr Nurkeldi Turebekov hielt einen Vortrag zum Thema „Almaty Region as a melting pot for the new tick-borne Rickettsiae species in Kazakhstan“.

Gruppenbild von der Tagung. Das Institut für Mikrobiologie pflegt eine langjährige Kooperation mit den Wissenschaftlern aus Ulaanbatoor unter anderem auf dem Gebiet der Pest und FSME (Foto: D. Tserennorov)

Die beiden Nachwuchswissenschaftler als Teilnehmer der Konferenz (Foto: K. Abdiyeva, N. Turebekov)

Gruppenbild der kasachischen Delegation mit Dr. Tserennorov (2. von rechts, obere Reihe), mit der das IMB eine lange wissenschaftliche Zusammenarbeit in Ulaanbaatar hat (Foto: K. Abdiyeva, N. Turebekov)

Frau Abdiyeva und Herr Turebekov konnten sich während des Kongresses mit Kollegen aus China, Russland, Kasachstan und der Mongolei austauschen und ihre wissenschaftlichen Ergebnisse diskutieren. Die Wissenschaftler waren insbesondere an den humanserologischen Studien des kasachischen Biosicherheitsprojektes interessiert, in denen erstmals umfangreiche Daten zur Epidemiologie von Rickettsien, FSME und Krim-Kongo-Hämorrhagischem Fieber mit modernen diagnostischen Methoden in Kasachstan erhoben wurden.

Die nächste Konferenz zu diesem Thema wird 2019 wieder in der Mongolei stattfinden.

 

Statements der beiden Nachwuchswissenschaftler zum Besuch der Konferenz:

Karlygash Abdiyeva "Our stay in Mongolia was successful. We, with Nurkeldi Turebekov, presented our results on the first day of the conference. I successfully presented my presentation ... and we made a successful communication with scientists from China, Russia, Mongolia, Kazakhstan. In general, people in Mongolia are friendly. The landscape and culture are amazing. We sent the warmest greetings to them from you (IMB). I enjoyed this trip and I hope I could attend to the future conference in 2019."

Nurkeldi Turebekov: “Our trip to Mongolia was great and everything what we planned was done perfectly. We presented our research results and got praise from Russian, Mongolian and Chinese colleages. We made a friend with scientists from Mongolia, China and also met friends from Irkutsk city (Russia). I like Mongolia with its beautiful nature and people are very hospitable, frank and kind. I hope to visit Mongolia again"